Google my Business, lokal gefunden werden

Google my Business – Ihr Business

Google my Business, das Firmenverzeichnis schlechthin

Werden Sie manchmal von einem Kunden angerufen der behauptet, Sie sind nicht anwesend oder Sie haben geschlossen, obwohl Sie normal geöffnet haben?

Hören oder lesen Sie über negative Google-Bewertungen über Ihre Firma?

„Das ist eine Frechheit, bei Google steht, dass Sie offen haben!“, ist ein oft gesagter Spruch.

Sie haben einen kleinen Schatz: Ihr Google my Business Eintrag. Dieser ist für jeden sichtbar, der Ihr Unternehmen in Google sucht oder eine ortsbezogene Suche startet, z.B. Schlosserei Kuchl.

In vielen Fällen ist es aber nicht möglich diesen Schatz zu verwenden, weil Google nicht weiß, ob Sie der Inhaber des Eintrags sind. Das kann zu Komplikationen führen, die Ihnen Anfragen und Umsatz kosten.

Opmax möchte Sie darauf aufmerksam machen, denn unser Ziel ist es Online Marketing für alle Unternehmen (be)greifbar zu machen!

Damit Ihr Google my Business Eintrag nicht zu den oben genannten Problemen führt, möchten wir Sie aufklären und ein unverbindliches Angebot machen:

Was ist Google my Business?

Google my Business (Abk. GMB) ist das „Firmenverzeichnis“ von Google, wenn man so will. Es ist eine Weiterentwicklung von Google Places für Unternehmen und der Google Plus Seite. Wer schon eines von beiden mal angelegt hat, der hat automatisch einen Eintrag in Google my Business. Schon sehr nett von Google, finden Sie nicht?

Was kostet Google My Business?

Google my Business ist ein kostenloser Service von Google. Die einzigen „Kosten“ stecken im Aufwand, um das Profil zu aktualisieren und zu optimieren.

Je nachdem wie geschickt Sie oder Ihre Mitarbeiter mit Google sind, braucht es einige Stunden Arbeit und ein bisschen Geduld, bevor Ihr GMB-Eintrag überprüft und freigeschaltet werden kann.

Ich habe schon eine Website: Wieso brauche ich GMB?

GMB ersetzt Ihre Website nicht, es ergänzt aber Ihre Unternehmenspräsenz im Internet. Ein gut optimiertes Profil schneidet besser in der Google suche, auf Google Maps und in Google Plus ab.

Brauche ich eine Website für Google my Business?

Wenn Sie noch keine Website haben, ist das kein Problem. Ein GMB Profil ohne Website ist durchaus möglich. In Kombination mit Google Plus können Sie einen sehr gut auffindbaren Webauftritt gestalten, auch ohne eigener Homepage. Eine eigene Website ist allerdings sehr empfehlenswert.

Warum ist Google my Business so wichtig?

GMB ersetzt immer mehr das klassische Firmenverzeichnis, wie z.B. die Gelbe Seiten. Immer mehr (potenzielle) Kunden suchen nach Ihren Leistungen oder Ihren Firmendaten im Internet, wobei die Suchmaschine in 90% der Fälle Google ist.

Sind Ihre Unternehmensdaten nicht aktuell oder falsch angegeben, ist das natürlich nicht gut. Das kann, wenn es blöd läuft, zu Kundenverluste führen oder zu negativen Bewertungen auf Google selbst.

Diese Bewertungen sind für jeden sichtbar und Sie können (negative) Bewertungen nicht anpassen oder löschen. Nur mit viel Mühe lässt sich eine Bewertung aus Google entfernen, eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht.

Vorteile GMB:

  • Gute Auffindbarkeit
  • Gute Präsentationsmöglichkeit
  • Kommunikationsplattform, flexibel Unternehmensdaten anpassen und mehr…
  • Sie können Stammkunden generieren und diese sind auch online aktiv. So werden sie auch zu Werbeträger für Sie!
  • Gute Bewertungen steigern die Sichtbarkeit
  • Ein aktives Profil schneidet sehr gut ab und hilft auch, dass die eigene Unternehmensseite besser in der Google Suche abschneidet.
  • Interessante Statistik über die Sicht- und Auffindbarkeit Ihres Eintrages. Mit diesem Wissen kann man einfach seinen Auftritt optimieren.
  • Auch der Vorteil wenn Sie mehrere Standorte haben: Jeder Standort bekommt einen eigenen Eintrag.

Nachteile GMB:

  • Bewertungen lassen sich nicht oder sehr schwierig löschen, auch wenn sie nicht wahr oder echt sind
  • Wenn das Profil nicht in Ihrer Verwaltung ist, können falsche Angaben nicht geändert werden

Fallbeispiele Lokale Findbarkeit:

Die folgenden Fallbeispiele sind aus dem wahren Leben gegriffen und stellen Fälle da, die Opmax schon mit eigenen Kunden erlebt hat.

Internetnutzer sind nicht sehr sensibel, man sieht es schon an den vielen Hasspostings und Co. Diese kommen von ganz „normalen“ Menschen, die sich irgendwie sicher fühlen wenn sie keine direkte Wiederrede befürchten müssen. Daher ist es wichtig, auch im Netz mit Ihren Kunden kommunizieren zu können.

 

Fallbeispiel 1. Das Restaurant:

Sie betreiben eine Pizzeria und haben sich vor einigen Jahren mal in Google Places eingetragen. Der GMB Eintrag steht also automatisch online. Sie bekommen häufig Bewertungen auf Ihrem Profil, die meistens sehr positiv sind.

Hin und wieder kann es aber vorkommen, dass ein Kunde sich schlecht behandelt fühlt und eine negative Bewertung hinterlässt.

Leider können Sie Ihren Eintrag nicht verwalten und nicht auf die Bewertung antworten. Das frustriert und es wirkt sich schlecht auf Ihre Online-Reputation aus. Potenzielle Kunden kann das abschrecken, eine Pizza bei Ihnen zu kaufen. Sie gehen zur Konkurrenz.

 

Fallbeispiel 2. Der Dienstleister / Fachhandel

Ihre Firma hat in den letzten zehn Jahren mehrere Standorte gehabt. Ein Kunde ruft an: „Wo sind Sie denn? Ich stehe vor geschlossener Tür!“ Der Kunde ist genervt, flucht und hinterlässt eine negative Bewertung.

 

Fallbeispiel 3. Falsche Angaben zu Öffnungszeiten

Sie haben Ihre Öffnungszeiten nicht oder falsch angegeben. Es steht z.B. dass Sie an einem offiziellen Feiertag geöffnet haben, obwohl auch Sie Ihre wohlverdienten Feiertag genießen.

Wenn ein genervter Kunde dann eine negative Bewertung hinterlässt, kann das Folgen haben.

Fazit:

Wer seinen Eintrag verwalten kann, kann in Fall 1. auf die Bewertung reagieren und sie damit entkräften.

In Fall 2. wäre das alles nicht passiert, wenn Sie Ihre Angaben rechtzeitig geändert hätten.

Und im 3. Fall kann man schnell und einfach besondere Öffnungszeiten hinzufügen.

 

GMB: Kleiner Aufwand – Große Wirkung!

Nicht nur weil GMB kostenlos ist, ist es zu empfehlen. Weil Ihr Eintrag das Erste ist, was der User nach einer Suche sieht, ist der Eintrag die erste „Anlaufstelle“. Wenn Ihre Homepage z.B. nicht oder schlecht auffindbar ist, ist das Ihr GMB Eintrag keinesfalls. Sie ist immer an erster Stelle, wenn einer nach Ihrem Unternehmen sucht!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.