hilft https:// beim Google Ranking

Hilft https:// beim Google Ranking?

Immer mehr Webseiten mit dem https:// Abrufprotokoll tauchen auf die erste Seite von Google auf. Seit 9 Monaten ist ihre Anzahl von 30% auf 50% gestiegen, laut eine Studie von MOZ.

Schon seit 2014 raten wir unsere Kunden, die Umstellung vorzunehmen, zuerst aus SEO Technischen Gründen und auch Sicht der Sicherheit im Netz.

Bei Opmax haben wir schon viele Kundenwebsites umgestellt auf https und das hat immer zu bessere Sichtbarkeit geführt. Vergleichen wir die Daten aus der Google Search Console vor der Umstellung mit nach der Umstellung, war immer ein deutlicher Sprung in Impressions (= wie oft eine Url einer Website in Google gesichtet wurde) merkbar.

In den meisten Fällen führte die Umstellung auch zu besseren Rankings.

Was ist https?

https steht für HyperText Transfer Protocol Secure: Im Gegensatz zum herkömmlichen http:// wird die Übertragung von Daten zwischen Client und Server verschlüsselt, damit keiner die Daten ‚abfangen‘ kann.

http:// (HyperText Transfer Protocol) ist ein Protokoll, wobei der Browser (zB Internet Explorer oder Safari) Daten anfordert von einem anderen Server (oder Computer). Hacker können sich einfach Zugang erschaffen auf der ‚Datenleitung‘ zwischen Browser und Server. So können diese Daten gelesen und sogar geändert werden. So entsteht ein erhebliches Risiko für Benutzer von E-Commerce Websites, die kein https:// verwenden.

Kurz gesagt: https:// macht das Surfen sicher(er).

Und das bedeutet, dass eine https:// Website auch Benutzerfreundlicher ist wie eine http:// Site.

Und Google belohnt qualitativ hochwertige Websites mit besseren Rankings.

 

Bedeutet das, dass Google Websites mit https:// favorisiert?

Jein. Google hat schon längst zugegeben (August 2014) dass https ein Ranking Signal ist. Aber der Starke Zuwachs in https Ergebnissen liegt auch daran, dass immer mehr Webmaster Ihre Projekte Umstellen. Einfach als Kundenwunsch, oder weil neue Projekte von Anfang an mit https aufgezogen werden.

Also ob Google https Websites wirklich bevorzugt, nur wegen einer Technischen Umstellung, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Eine Korrelation ist aber da.

Was uns auch aufgefallen ist: oft hat der nicht-https Konkurrenz seine bessere Platzierung abgeben müssen an der https Website. Die Positionen waren einfach gewechselt, kurz nach der Umstellung. Wenn Ergebnisse vom Informationswert uzw. relativ gleich sind, dann ist https klar im Vorteil. Wenn aber die Konkurrenz einfach der beste Content und das stärkste Linkprofil hat, dann macht es nicht viel aus.

Muss ich meine Website nun auch auf https:// umstellen?

Wir würden immer empfehlen, die Website auf https umzustellen.

Allerdings muss es auch klappen mit der Umsetzung. Bei große Websites ist es ziemlich aufwendig, weil die alte http-URLs umgeleitet werden müssen auf die neuen https-URLs via ein 301 Redirect.

 

Mixed Content Warning

Mixed Content Warnung

Das gelbe Warnzeichen deutet auf Mixed Content. Dieses Zeichen kann Besucher abschrecken.

Dazu kommt noch die Gefahr von ‚Mixed Content‘. Obwohl die Website ein Gültiges SSL Zertifikat hat (SSL = Secure Sockets Layer), welches den Abruf mit https ermöglicht, taucht ein geöffnetes Hängeschloss Symbol auf im Browserfenster.

Das schaut gefährlich aus für die User, und kann zu erhöhten Absprungraten führen.

Mixed Content entsteht, wenn Teile der Website (z.B. Bilder, Video, CSS) noch über http abrufbar sind.

Es ist also Sache, diese Elemente schnell zu identifizieren und sie nur über https abrufbar zu machen.

Ein gutes Tool um Mixed Content zu identifizieren ist JitBit. Ein anderes Test Tool ist Why no Padlock?.

Wenn Sie umstellen, dann richtig, denn nur ein SSL Zertifikat reicht nicht. Es kann sogar zu schlechteren Rankings führen, wenn die Website über sowohl http als https abrufbar ist (duplicate content )

 

Kann man auch Positionen verlieren nach einer https Umstellung?

Wenn es richtig gemacht wird nicht. Aber wenn nur ein SSL Zertifikat beim Host gekauft wird und weiter nichts, dann ist Chaos vorprogrammiert. Google versteht dann nicht, welche Version der Website die richtige ist, Mixed Content wird das Vertrauen der Besucher schwächen. Wenn der Google Search Console nicht verständigt wird von der Umstellung, liefert diese nur Daten der ‚alte‘ Website aus.

Das alles kann zu Rankingverluste führen. Daher soll man nach der Umstellung immer die https:// Version der Website in der Google search console anmelden und diese als bevorzugter Version festlegen.

 

Wie stelle ich um auf https:// ?

Zuerst wird ein SSL Zertifikat gebraucht, diese kann man beim Webhost anfordern. Je nach Zertifkat sind die Gebühren unterschiedlich. Manchmal nur 2 Euro im Monat, manchmal 12,-.

Es gibt sogar kostenlose Zertifikate von zB let’s encrypt. Diese werden aber nicht von jedem Host angeboten. Bei All-Inkl.com wird es völlig kostenlos angeboten.

Sobald das Zertifikat angelegt ist, kann die Website über https:// abgerufen werden.

Tipp: Überlege vorher gut, für welche Version der Website das SSL zertifikat gilt. www. Oder nicht-www. Wenn es Subdomains gibt, z.B. shop.meinewebsite.com sollen dies auch gesichert werden. Mit einem ‚Wildcard Zertifkat‘ kann man auf einen Schlag alle Subdomains sichern.

Dann fängt der Arbeit an:

  1. Richte ein 301 Redirect ein via .htaccess . Eine Alternative bietet das HSTS Mechanismus
  2. Gegebenenfalls Mixed Content suchen und beheben. Verwende Jitbit und ‚Why no Padlock‘.
  3. Melde die https:// Version der Website an in der Google Search Console. Verifiziere alle Varianten der Website: www. Und nicht-www.
  4. Reiche erneut den Sitemap ein bei Google via Search Console

Es kann passieren, dass die Website kurzfristig etwas an Leistung einbüßt, aber wenn alles richtig implementiert wird ist alles bald beim alten sein. Verbesserungen im Ranking werden in der Regel nach 1-2 Wochen merkbar.

Die einfachste Weise, Verbesserungen zu erkennen ist via Search Console. Vergleiche Impressionen und Durchschn. Position von vor der Umstellung mit (1 Monat) nach der Umstellung.

Hilft https:// gegen Hacking Angriffe?

Nein. Https verschlüsselt lediglich die Verbindung zwischen Client und Server. Es wird also schwieriger, bei der Übertragung der Daten ‚mitzulauschen‘. Aber die Website selbst ist nicht besser geschützt dadurch.

Wenn Ihre Website Ziel ist einer Angriff, dann kommen Hacker früher oder später sowieso rein.

 

Unser Fazit:

Https:// hat die Zukunft. Jedem ist geholfen mit einer sicheren Verbindung. Dazu kommt, dass alle große Internetfirmen, wie Google, Mozilla, Microsoft etc. ein sicheres Internet bestreben. Es wird also mit Sicherheit der Standard im Web.

Im Moment kann man noch Ranking-Vorteile genießen, vor allem wenn die Konkurrenz kein https hat. Die Ranking Vorteile werden aber geringer, weil immer mehr Webmaster auf https umstellen oder neue Projekte von Anfang an auf https aufbauen. Der Anteil herkömmlicher http Websites wird nach und nach weniger werden.

Also wenn Sie vorhaben, Ihre Website neu gestalten zu lassen, oder wenn Sie ein neues Projekt starten möchten, denken Sie dran: https:// ist ein wichtiges Thema!

Habt ihr auch Erfahrungen mit https:// und Ranksteigerungen gemacht? Hinterlasse dann einen Kommentar!

 

Summary
Hilft https:// beim Google Ranking?
Article Name
Hilft https:// beim Google Ranking?
Description
Eine Umstellung auf https:// führt in der Regel zu besseren Rankings und verbesserte Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. Das sollte jedoch nicht der Grund sein. Dafür ist Benutzerfreundlichkeit der Richtige Grung, umzustellen.
Author
Publisher Name
Opmax
Publisher Logo
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.